E-Health

E-Health-Gesetzgebung, IT-Vernetzung und Datenschutz, Telemedizin, Big Data

Heutzutage sind elektronische Patientenakte, Krankenhausinformationssysteme, ärztliche Videokonferenzen mittels elektronischer Bildübertragung aus der Praxis nicht mehr wegzudenken.

Rechtlich handelt es sich um „höchst vermintes Gelände“, da die Rahmenbedingungen eines zulässigen Einsatzes dieser Dokumentations- und Kommunikationsmittel stark reglementiert sind: Öffentlich rechtliche Vorgaben des Datenschutzes und der Qualitätssicherung spielen hier ebenso eine Rolle wie die grundrechtlichen Positionen des betroffenen Patienten, der nach hinreichender Information damit einverstanden sein muss, welche seiner Gesundheits-Daten zu welchen Zwecken gespeichert und Dritten zugänglich gemacht werden.

Der korrekte und sorgfältige Umgang mit elektronisch gespeicherten Patientendaten ist daher bei allen Kooperationen von Ärzten untereinander, von Ärzten und Krankenhäusern, und auch mit Pharmazeutischen Unternehmern und Herstellern von Medizinprodukten stets zu bedenken. Wir prüfen für Sie die „Kompatibilität“ des im Einzelfall geplanten Vorgehens mit den gesetzlichen Vorgaben.

Das E-Health-Gesetz sieht vor, die Bereitschaft zur Teilnahme an der IT-Vernetzung durch Zusatzentgelte zu honorieren. Zu den Details halten wir Sie selbstverständlich informiert.

Die weltweite Digitalisierung von Wissen und die zunehmende Verbreitung von IT-Vernetzung auch in der Medizin wirkt sich zunehmend auf die Beratungsschwerpunkte der Kanzlei aus: Bei KooperationenInnovationenCompliance greifen verschiedenste rechtliche Vorgaben ineinander. Die Komplexität erhöht sich, und damit die Anforderungen an Problemanalyse und –lösung.